Arbeitssicherheit Helm

3 häufige Fehler beim Arbeitsschutz und wie man sie vermeiden kann

|

In diesem Artikel werden 3 häufige Fehler beim Arbeitsschutz beschrieben und erläutert, wie man sie vermeiden kann. Durch das Vermeiden dieser Fehler können Sicherheitsbeauftragte entscheidend dazu beitragen, dass Unfälle am Arbeitsplatz reduziert werden.

Arbeitsschutz ist ein wichtiger Aspekt in fast allen Arbeitsumgebungen. Leider machen viele Sicherheitsbeauftragte immer wieder die gleichen Fehler, die zu Unfällen, Verletzungen und sogar Todesfällen führen können.

1. Fehler: Keine Risikobewertung

Ein wesentlicher Bestandteil des Arbeitsschutzes ist die Risikobewertung. Dabei geht es darum, mögliche Gefahren und Risiken am Arbeitsplatz zu identifizieren und zu bewerten. Viele Unternehmen machen jedoch den Fehler, keine Risikobewertung durchzuführen. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen, wenn es zu einem Unfall oder einer Erkrankung kommt. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sicherheitsbeauftragte in Unternehmen die Risikobewertung regelmäßig durchführen und dokumentieren. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Risikobewertungen regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Denn die Gefahren am Arbeitsplatz ändern sich ständig und neue Gefahren können jederzeit auftreten. Um sicherzustellen, dass die Risikobewertungen immer aktuell sind, sollten sie mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden. Auch nach einer Veränderung am Arbeitsplatz, zum Beispiel durch eine Erweiterung oder einen Umbau, sollte eine neue Risikobewertung durchgeführt werden.

2. Fehler: Fehlende Sicherheitsunterweisung

Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf eine sichere und gesundheitsschonende Arbeitsumgebung. Um dies zu gewährleisten, ist es wichtig, dass Sicherheitsbeauftragte in Unternehmen ihre Arbeitnehmer regelmäßig über die Gefahren informieren, die in ihrem Arbeitsumfeld lauern. Leider wird dies oft vernachlässigt. Viele Arbeitgeber gehen davon aus, dass die Arbeitnehmer bereits über die notwendigen Sicherheitskenntnisse verfügen. Dies ist jedoch ein großer Fehler. Ohne regelmäßige Sicherheitsunterweisungen und -schulungen sind Arbeitnehmer nicht ausreichend über die Gefahren in ihrem Arbeitsumfeld informiert. Im schlimmsten Fall kann dies zu schweren Unfällen oder sogar zu Todesfällen führen. Sicherheitsbeauftragte sollten daher regelmäßig Sicherheitsunterweisungen anbieten und darauf achten, dass alle Arbeitnehmer diese auch wahrnehmen.

3. Fehler: Nicht genügend Sicherheitsvorkehrungen

Einer der häufigsten Fehler, den Sicherheitsbeauftragte machen, ist, dass sie nicht genügend Sicherheitsvorkehrungen treffen. Natürlich ist es wichtig, die Arbeitnehmer über die passenden Sicherheitsvorkehrungen für ihre Tätigkeit aufzuklären. Aber das ist noch lange nicht alles. Sicherheitsbeauftragte müssen auch dafür sorgen, dass die Sicherheitsvorkehrungen, die getroffen werden, auch wirklich ausreichen. Dazu gehört zum Beispiel, dass genügend Sicherheitsausrüstung vorhanden ist und dass diese auch regelmäßig gewartet wird. Auch die Überwachung der Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen ist wichtig. Sicherheitsbeauftragte müssen also regelmäßig kontrollieren, ob die Arbeitnehmer die Sicherheitsvorkehrungen einhalten. Nur so kann sichergestellt werden, dass im Ernstfall auch wirklich alles richtig gemacht wird.


Wir hoffen, dass Sie den ein oder anderen Tipp mitnehmen konnten, den Sie in Ihrem Unternehmen umsetzen können. Übrigens: Mit PRETORIX – unserer Arbeitsschutzsoftware können Sie den Arbeitsschutz in Ihrem Unternehmen ganz einfach auf das nächste Level bringen.

Lernen Sie die Arbeitsschutz­software von PRETORIX kennen

Marcus Faiss

Sales & Product Manager

Ihr persönlicher Ansprechpartner

IHRE LÖSUNG.
PRETORIX.
Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und vereinbaren Sie Ihren unverbindlichen Beratungstermin.

© PRETORIX GmbH. All rights reserved.